Unbekannte hatten sich in der Nacht zum Mittwoch, 29. März, gegen 1.40 Uhr einen Geldausgabeautomaten im Wittlicher Vitelliuspark als Ziel ausgesucht. Die Polizei fahndete auch mit dem Polizeihubschrauber nach den Tätern, die den Automaten auf ihrer Flucht zurückließen.

Bisherigen Ermittlungen zufolge nutzten die Täter einen Pkw als Türöffner, um in den Vorraum eines Lebensmittelgeschäftes zu gelangen, in dem sich der Geldausgabeautomat befand. Den Pkw nutzten sie auch, um den Automaten aus dem Gebäude heraus- und wegzuschleifen. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Wittlich wurden durch die Alarmsicherung des Geschäftes über den Einbruch informiert. Die Einsatzkräfte waren so schnell vor Ort, dass sie die Täter, die mit zwei Pkw flüchteten, unmittelbar verfolgten. In einem angrenzenden Waldstück konnten sich die Einbrecher jedoch absetzen. Den Geldausgabeautomaten, den die Täter hinter einem Pkw herzogen, und auch eines der Fluchtfahrzeuge verloren sie bzw. ließen sie auf der Flucht zurück.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, in denen auch der Polizeihubschrauber eingebunden war, verliefen bisher negativ. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen diesem Einbruch und einem Einbruchsversuch am gleichen Tatort am 22. März 2017 gibt.

Die Polizei sucht Zeugen – wer hat kurz vor dem Einbruch zwei Pkw, davon ein schwarzer Volvo SUV, im Bereich des Vitelliusparks gesehen? Die Polizei schließt nicht aus, dass die Täter den Tatort ausgekundschaftet haben und fragt darum, wer im Vorfeld verdächtige Wahrnehmungen festgestellt hat. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Wittlich zu melden – Telefon: 06571/9500-0.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz.

Kommentare

Kommentare