Anzeige:

Blieskastel / Bierbach a.d. Blies. Ein erschrockener Anwohner der Bruchbergstraße in Bierbach verständigte am Sonntagmorgen den 05.01.2014 gegen 09:30 Uhr die Polizei, weil er in seiner Hofeinfahrt Blutspuren und schließlich einen verletzten Fuchs mit einer sogenannten Schwanenhalsfalle (ähnlich Bärenfalle) um den Hals aufgefunden hatte. Der Fuchs hatte sich mit dieser aus Richtung Straße in die Einfahrt geschleppt, wo er sich schließlich an einem Gitterrost festhakte. Augenscheinlich hatte er bereits über einen längeren Zeitraum versucht sich aus der Falle zu befreien. Wo der Fuchs zuvor in die Falle geraten war ist bislang nicht bekannt.

DSCF4064Aufgrund der schweren Verletzungen musste das Tier von einem hinzugeilten Jäger von seinen Qualen erlöst werden. Auch dieser zeigte sich bestürzt über den Fallensteller, schließlich ist nach den Bundes- und Landes-Jagdgesetzen das Jagen mit Totfangfallen aus eben gerade diesen Gründen verboten.

Es wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Hinweise zu dem Tierquäler bitte an die Polizei Blieskastel Tel.: 06842/9270

Foto: Polizei

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Anzeige:

Kommentare

Kommentare