Saarbrücken/Beckingen. Am Dienstag (09.05.2017) gelang es Ermittlern, einen 20-jährigen Mann in Beckingen nach einem sogenannten „Enkeltrick“ festzunehmen.

 Eine in Beckingen wohnhafte 64-Jährige Frau erhielt vormittags den Anruf eines angeblichen Enkels. Dieser erbat 48.000 Euro, um damit eine Eigentumswohnung zu finanzieren. Der Ehemann der Frau erkannte den Betrugsversuch und verständigte die Polizei. Beamte des Kriminaldienstes in Merzig betreuten das Ehepaar. So wurde ein „Kontrollanruf“, bei dem sich der Anrufer als Polizeibeamter ausgab, durchschaut.  

Der 20-jährige, aus Osteuropa stammende Täter, wurde beim Versuch, das Geld entgegenzunehmen, bereits von Polizeibeamten erwartet. Der Mann, der hier über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde am heutigen Tag (10.05.2017) dem Haftrichter in Merzig von Ermittlern des Dezernates für Wirtschafts- und Vermögenskriminalität vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt Saarbrücken verbracht.

Hinter dem sogenannten „Enkeltrick“ stehen meist gewerbs- und bandenmäßig organisierte Gruppen. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern noch an.

Kommentare

Kommentare